Home
Ihre Vorteile
Über uns
Der Unterschied
Kontakt

Ihr Vorteil in Zahlen

Eine Büohilfe, die sich um die Ablage kümmert und einfache Schreibarbeiten nach Diktat erledigt bekommt in der Regel ein Gehalt von 10 Euro pro Stunde. Eine Vollzeitkraft bekommt im Monat 1.500 Euro, eine Halbtagskraft etwa 750 Euro.

Für eine Fachkraft, die selbstständig Korrespondenz erledigt und sich auch um das Mahnwesen kümmert, zahlen Sie pro Stunde 17,50 Euro, der Monatslohn einer Ganztagskraft beträgt etwa 2.800 Euro, der einer Halbtagskraft 1.400 Euro.

Im Schnitt arbeiten Bürokräfte nur etwa 75 % der Zeit produktiv. Der Rest der Arbeitszeit besteht aus privaten Gesprächen, Gängen zur Toilette und warten, da gerade keine Arbeit zu erledigen ist. Dies gilt besonders, wenn ein Betrieb genügend Personal einstellt, um auch Engpässe zu überbrücken. Der Lohn der Hilfskraft erhöht sich rechnerisch auf 13,50 Euro, der einer Fachkraft auf über 23 Euro.

Wir berechnen für einfache Arbeiten 9 Euro die Stunde und für anspruchsvolle Tätigkeiten 15 Euro

Angenommen es sind Akten zu sortieren und Angebote zu schreiben, sowie einige Telefonate zu erledigen. Wir brauchen 15 Stunden für die Ablage und 20 Stunden für die anspruchsvollen Arbeiten.

Unsere Rechnung sieht so aus:

Stunden

Stundensatz

Summe

15

9,00 Euro

135,00 Euro

20

15,00 Euro

300,00 Euro

Summe netto

 

435,00 Euro

19 % MWSt

 

82,65 Euro

Summe brutto

 

517,65 Euro

Sie zahlen 517,65 Euro an uns, von denen Sie 82,65 Euro als Vorsteuer erstattet bekommen. Netto kostet unsere Leistung 435 Euro.

Wenn Sie eine Helferin als Halbtagskraft einstellen, müssen Sie 750 Euro einplanen. Diese arbeitet zwar theoretisch 80 Stunden für Sie, aber das nützt nichts, wenn Sie nur für 35 Stunden Arbeit haben.

Bedenken Sie, wie schwierig und aufwendig sich die Suche nach Bürokräften über Kleinanzeigen gestaltet. Der Zeitgewinn, den unser Service einem Arbeitgeber verschafft, ist kaum mit Geld aufzuwiegen. Sie brauchen keine aufwendigen Stellenangebote zu verfassen und Einstellungsgespräche zu führen, wenn Sie kurzfristig einen Job zu vergeben haben.